Planungsabschnitt 5 von Bokel (L 114) bis westlich der A 7
Planungsstand

Das Planfeststellungsverfahren wurde im September 2010 eingeleitet, ruht aber seit 2014. In Abstimmung mit dem Amt für Planfeststellung Verkehr (APV) ist eine Beendigung des Planänderungsverfahrens und Neubeantragung des Planfeststellungsverfahrens vorgesehen.

Die DEGES hat die Unterlagen im Jahr 2018 vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein übernommen und die Planung aufgenommen. Dafür wurden von 2019 bis 2021 notwendige Neukartierungen der Fauna vorgenommen.

Im Jahr 2019 erfolgten dabei z. B. umfangreiche Untersuchungen zur Erfassung möglicher Amphibienwanderbewegungen entlang der Trasse, für die insgesamt 6.250 Meter temporäre Amphibienschutzzäune gestellt wurden.

Parallel erfolgt eine Aktualisierung der technischen Planung auf Grundlage der aktuellen Regelwerke. Gleichzeitig wird ein Fachbeitrag Wasserrahmenrichtlinie erstellt.

Noch in 2023 sollen alle Fachplanungen aktualisiert und in neu aufzustellende Planfeststellungsunterlagen eingearbeitet werden.

Ein neues Planfeststellungsverfahren für diesen Abschnitt soll dann bis Mitte 2024 beantragt werden, der Planfeststellungsbeschluss wird für das Jahr 2026 erwartet.

Technische Angaben

  • Länge: 13,2 km
  • Anschlussstelle südlich von Bad Bramstedt an die B 4, eine Grünbrücke
  • 15 Bauwerke, davon 6 Überführungs- und 8 Unterführungsbauwerke.
  • Die aktuellen Verkehrsprognosen nehmen eine durchschnittliche Verkehrsbelastung von 23.200 Kfz/24h und einen Schwerverkehrsanteil von 17 % an.
Streckenverlauf

Die Planungen sehen vor, den Verlauf der A 20 von Osten aus dem Autobahnkreuz A 7 / A 20 kommend, aufzunehmen. Die A 20 vollzieht in Richtung Westen zunächst einen Schwenk nach Norden, um südlich von Bad Bramstedt und nördlich von Lentföhrden die B 4 zu kreuzen.

Im Folgenden verläuft die A 20 südlich des Golfplatzes Bissenmoor und Weddelbrooks, ehe sie nach einem Schwenk nach Süden zwischen den Ortschaften Hingstheide und Mönkloh hindurchgeführt wird. Kurz vor der Anschlussstelle Bokel an die L 114 endet der Planungsabschnitt 5.   

Baugrund

Unterhalb des Oberbodens stehen im vorliegenden Planfeststellungsabschnitt überwiegend Sande an.  Im Allgemeinen weist der Untergrund eine sehr gute Tragfähigkeit auf. In einzelnen Bereichen wurde auch hier oberflächennahe oder von Sanden überlagerte organische Böden angetroffen.

Vertiefende Baugrunderkundungen, insbesondere im Bereich geplanter Bauwerke sind geplant. 

Besonderheiten des Abschnitts

Im Abschnitt ist eine Grünbrücke geplant, um die gefahrlose Querung der Autobahn für Wildtieren zu ermöglichen und weiterhin eine Verbindung zwischen bestehenden Habitaten bestehen zu lassen. Die Grünbrücke ist bei Kilometer 2 des Abschnittes geplant und wird das Gebiet des Staatsforstes Rantzau bei Mönkloh mit den Feldern um Hingstheide verbinden. 

Weitere Abschnitte in Planung / in Bau
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner